Foto-
Kiboko

Gabun

Zweimal Gabun - das erste und das letzte Mal

Gabun, Tag 3-3: Sette Cama Lodge

Die Mittagspause ver­bringen wir wieder im Schatten der Ve­randa. Wir ver­halten uns ruhig. Dann kommen viel­leicht die Tiere zu uns. Wir be­obachten wieder die Grün­kopf­nektar­vögel (Green Headed Sun­bird).

Das Bild zeigt einen kleinen Vogel mit blau-metallic schimmernden Kopf, olivfarbenen Rücken und grauen Bauch auf einen Zwei.
Bild 114: Grün­kopf­nektar­vögel (Green Headed Sunbird)

Sie holen den Nektar aus den Blüten.

Das Bild zeigt einen kleinen Vogel mit blauem Kopf und hellbraunen Flügeln im Flug, der seinen gebogenen Schnabel in eine weiße Blüte steckt.
Bild 115: Nektarvogel vernascht eine Blüte

Flieger

Eine Afrikahölenweihe (African Harrier Hawk) fliegt vorbei

Das Bild zeigt einen grauen Raubvogel mit gelbem Kopf, schwarzem Schnabel, orangen Füßen und schwarzen Schwanz und Flgüelfedern im Flug.
Bild 116: Afrikahölenweihe (African Harrier Hawk)

Ein Silberreiher (Great Egret) fliegt am Anleger vorbei

Das Bild zeigt einen weißen Vogel, der über Wasser fliegt. Der Vogel hat einen gelben Schnabel, sowie schwarze Beine und Füße.
Bild 117: Silberreiher (Great Egret)

Aber auch Krabbeltiere schauen auf der Veranda vor­bei. Eine Agama Lebretoni (Lebreton's Agama) legt sich auf das Ge­länder. Diese Agamen­art wurde erst 2009 be­schrieben und hat noch keinen Deutschen Namen be­kommen. Diese Agamen sind den Siedler­agamen sehr ähn­lich. Nur die domi­nanten Männchen zeigen tags­über ihre Farben­pracht.

Das Bild zeigt eine dunkelblaue Agame auf einem Holzgeländer. Der Kopf ist orange. Der Schwanz hat einen weißen, orangen und am Ende wieder dunkelblauen Abschnitt.
Bild 118: Imponierender Agama Lebretoni

Diese Eidechse macht Yoga-Übungen. Sie ist auf der Vo­rstufe zum Eidechsen-Guru. Der Guru kann schwe­ben.

Die Planken der Veranda sind sehr heiß. Die Ei­dechse ver­sucht die Kon­takt­fläche zu mini­miert.

Das Bild zeigt eine kleine Eidechse auf den Holzboden der Veranda in der Sonne. Der Schwanz und die Hinterbeine sind hochgestreckt. An den Vorderbeinen liegen nur die Ballen auf den Planken. Die Krallen zeigen alle nach oben. Der Oberkörper und der Kopf werden hochehalten.
Bild 119: Yoga für Eidechsen